Brunnenwasser trinken

Brunnenwasser zur Trinkwasserversorgung

brunnenwasser trinkenDer Körper eines erwachsenen Menschen besteht zu 60 Prozent aus Wasser. Um den Stoffwechsel aufrecht zu erhalten, braucht er daher ungefähr zwei bis zweieinhalb Liter Flüssigkeit am Tag, denn die gleiche Menge scheidet er aus. Auch zum Putzen, Waschen und Kochen benötigen wir täglich mehrere Liter Wasser.

In die meisten Haushalte Deutschlands wird Wasser aus zentralen öffentlichen Trinkwasserversorgungsanlagen eingespeist. Doch ungefähr eine dreiviertel Million Menschen nutzen eigenes Brunnenwasser zum Trinken1. Um Brunnenwasser trinken zu können, muss aber eine ausreichend hohe Qualität sichergestellt werden.

 
Brunnenwasser trinken – Was gilt es zu beachten?

Besonders wenn nicht nur der Brunnenbetreiber selbst, sondern auch Dritte das Brunnenwasser trinken sollen, hat der Betreiber dafür Sorge zu tragen, dass aus dem Konsum kein gesundheitlicher Schaden entsteht. Gerade Infektionskrankheiten, wie z.B. Magen-Darm-Erkrankungen, spielen bei verunreinigtem Wasser häufig eine Rolle. Das kann auch für Menschen, die kein Brunnenwasser trinken, eine Gefahr darstellen, da sie von den Infizierten angesteckt werden können. Dies ist besonders bei Kindern der Fall, die in Kindertagesstätten mit vielen Gleichaltrigen in Kontakt kommen. Man muss Brunnenwasser auch nicht einmal trinken, um davon krank werden zu können. Auch mit verunreinigtem Wasser zubereitete Lebensmittel stellen ein Infektionsrisiko dar.

Besonders Personen, die nicht regelmäßig Brunnenwasser trinken, sind Keime und andere Schadstoffe im Wasser gefährlich. Die Darmflora eines Menschen kann sich an Umgebungsbedingungen anpassen und reagiert deswegen unter Umständen nicht (mehr) auf das verkeimte Wasser. Dieses kann jedoch für nicht Ansässige trotzdem schädlich sein.


Ihre Verantwortung als Brunnenbetreiber

Als Brunnenbetreiber ist es Ihre Pflicht, nicht nur sich selbst, sondern vor allem Dritte vor schlechter Trinkwasserqualität zu schützen. Bevor Sie Ihr Brunnenwasser trinken oder anderen zum Trinken anbieten, sollten Sie daher unbedingt eine Untersuchung auf mikrobiologische oder chemische Schadstoffe durchführen. Zusätzlich besitzt jeder Besitzer eines Brunnens zur Trinkwasserversorgung laut Trinkwasserverordnung2 gewisse Pflichten, die es unbedingt wahrzunehmen gilt.

 

-------
Referenzen

(1) http://www.umweltbundesamt.de/sites/default/files/medien/378/publikationen/gesundes_trinkwasser_barrierefrei_mai_2013.pdf
(2) http://www.gesetze-im-internet.de/trinkwv_2001/BJNR095910001.html

Kontakt


Haben Sie Fragen zu den einzelnen Brunnenwasseranalysen? Dann stellen Sie Ihre Fragen einfach telefonisch!
Kostenlose Beratung unter:
0711 / 219 536 91

Oder schreiben Sie uns eine E-Mail an: info@reblu.de

Folgen Sie uns auf Facebook

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok